Was ist ein Inkontinenztagebuch?

  • Haben Sie kurz nach Ihrem Toilettengang, schon wieder das Bedürfnis auf die Toilette gehen? Neigen Sie dazu, in kurzen Zeitabständen das Badezimmer aufzusuchen? Gehen Sie, bevor Sie das Haus verlassen "nur für den Fall" auf die Toilette?
    Wenn die Antwort auf diese Fragen ja ist, sollten Sie vielleicht für ein paar Tage ein Inkontinenztagebuch (Miktionsprotokoll) führen.


    Dadurch erhalten Sie einen guten Überblick über Ihr Ausscheidungsverhalten und visualisieren Ihre tägliche Toilettenroutine.
    Dieses Tagebuch wird Ihrem Arzt helfen, Ihr Ausscheidungsverhalten zu verstehen. So kann festgestellt werden ob eine Inkontinenz vorliegt.
    Es gibt verschiedene Varianten eines Inkontinenztagebuchs, aber in allen werden folgende Punkte dokumentiert: Aufzeichnung aller Toilettengänge, Ungewollter Urinverlust, Flüssigkeitsaufnahme während des Tages, Stärke des Harndrangs, etc.


    Laden Sie sich Ihr Inkontinenztagebuch hier runter


  • Normalerweise wird das Tagebuch für etwa drei bis vier Tage geführt. Es wird empfohlen,
    die Angaben an Tagen zu machen, in denen Sie verschiedene Aktivitäten und Routinen haben.
    So sieht Ihr Arzt die möglichen Situationen, denen Sie in Ihrem Alltag begegnen, und kann die Ursache für die Inkontinenz besser feststellen.

    Es ist auch möglich, dass Sie nicht inkontinent sind, sich aber ungesunde Gewohnheiten angeeignet haben.
    Das Tagebuch kann Sie dabei unterstützen, Ihre Gewohnheiten zu erkennen und diese zu ändern.
    Achten Sie auch auf die Nahrung, die Sie zu sich nehmen. Harntreibende Lebensmittel, können unerwünschte Probleme verursachen. Trinken Sie z.B. Tee vor dem Schlafengehen, kann das die Harnproduktion im Körper anregen und nachts einen starken Harndrang verursachen.

  • Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an Ihren Arzt.
    Er kann Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützen.

    In der Zwischenzeit können Sie mit diesen Übungen Ihren Beckenboden trainieren.

 > Zurück

Produkt-Finder

Ich bin ein Betreuer.

Referenzen

  • Pflege der Mutter
    Pflege der Mutter
    Hallo, ich bin Elisabeth und lebe mit meiner 72-jährigen Mutter in einem kleinen Reihenhaus...  > Lesen Sie mehr
  • Pflege der Tochter
    Pflege der Tochter
    Ich bin Marie, die Mutter eines 15 Jahre alten Mädchens, das seit dem Alter von 5 Jahren...  > Lesen Sie mehr
  • Pflege des Vaters
    Pflege des Vaters
    Hi, ich bin Anne, eine 50-jährige Hausfrau. Mein verwitweter Vater hat für ...  > Lesen Sie mehr

Sie könnten eventuell auch interessiert sein an: