Verbessern Sie Ihren Schlaf mit folgenden Tipps

  • Wenn Sie im Schichtdienst arbeiten, ist es sehr schwer eine gesunde Schlafroutine zu etablieren. Die ständig wechselnden Schichten, das Nicht-Einschlafen-Können wenn man eigentlich sollte und das Tageslicht oder Geräusche verhindern oftmals einen erholsamen Schlaf. Wenn Sie in der Pflege arbeiten, ist dies manchmal noch viel schwieriger und wird zur Herausforderung.


    Gesundheitsfachkräfte haben oftmals Probleme eine gesunde Balance zwischen Arbeit und Privatleben beizubehalten. Das betrifft vor allem auch die Ruhezeiten. Allerdings wird ausreichend Schlaf vor allem dann zur Priorität, wenn das Leben anderer Menschen in Ihren Händen liegen.


    Hier gibt es einige Tipps, wie Sie Ihren Schlaf verbessern können:

  • Etablieren Sie eine Schlafroutine: Versuchen Sie zu den gleichen Zeiten ins Bett zu gehen und aufzustehen, obwohl es manchmal Ausnahmen durch Schichtwechsel oder Notfälle gibt.


    Halten Sie Nickerchen: Kurzzeitige Nickerchen von unter 20 Minuten stärken Sie und sorgen für neue Energie. Viele der in Krankenhäusern beschäftigten Pflegekräften nutzen Sie während besonders langer Schichten.


    Trinken Sie keinen Koffein in der Nacht: Versuchen Sie koffeinhaltigen Getränken nicht während der Nacht zu trinken. So können Sie bessere Schlafroutinen entwickeln.


    Nutzen Sie sonnige Stunden: Es ist verständlich, dass Sie nach einer langen Nachtschicht nichts anderes als Ihre Ruhe wollen. Trotzdem trägt Tageslicht zu einem guten Biorhythmus bei. Auch wenn es nur ein paar Stunden ist, nutzen Sie das schöne Wetter!


    Schlafen Sie durch: Wenn Sie tagsüber schlafen müssen, tun Sie dies richtig. Sagen Sie Ihrer Familie Bescheid, dass Sie vollkommene Ruhe brauchen und dass Sie dies auch respektieren mögen. Schalten Sie Ihr Handy aus und konzentrieren Sie sich darauf, ausreichend Schlaf zu bekommen.


    Mit diesen Tipps sollten Sie eine Schlafroutine entwickeln, die Sie langfristig besser schlafen und ausgeruhter arbeiten lässt. Passen Sie auf sich und andere auf!


    - Quellen 1


    - Quellen 2


    - Quellen 3

 > Zurück

Produkt-Finder

Ich bin ein Betreuer.

Referenzen

  • Pflege der Mutter
    Pflege der Mutter
    Hallo, ich bin Elisabeth und lebe mit meiner 72-jährigen Mutter in einem kleinen Reihenhaus...  > Lesen Sie mehr
  • Pflege der Tochter
    Pflege der Tochter
    Ich bin Marie, die Mutter eines 15 Jahre alten Mädchens, das seit dem Alter von 5 Jahren...  > Lesen Sie mehr
  • Pflege des Vaters
    Pflege des Vaters
    Hi, ich bin Anne, eine 50-jährige Hausfrau. Mein verwitweter Vater hat für ...  > Lesen Sie mehr

Sie könnten eventuell auch interessiert sein an: